Lokal verankert und international relevant – auch im Ausstellungsprogramm des Kunsthauses Göttingen spiegelt sich
dieser zentrale Aspekt wider.

ausstellungen

Arbeiten auf Papier, Fotografie und neue Medien – Im Rahmen von Wechselausstellungen sollen in enger Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Künstler*innen bis zu vier Ausstellungen im Jahr entstehen, die Fotografie, Video, Zeichnungen, Druck, sowie Buch- und Plakatkunst zeigen. Als Gruppen- oder umfangreiche Einzelausstellungen erstrecken sich die Exponate über alle Etagen des Gebäudes.

Die Göttinger Firma Sartorius schenkt den Besuchern in den ersten fünf Jahren den Eintritt für alle Ausstellungen des Kunsthauses.

Eine Vorschau der ersten Ausstellungen wird im November 2019 veröffentlicht.

vermittlung

Die aktive Rolle der Besucher*innen steht im Vordergrund der Kunstvermittlung. Frei nach Joseph Beuys sind sie eingeladen, Teil der Ausstellungen zu werden.

»Das Kunstwerk ist das allergrößte Rätsel, aber der Mensch ist die Lösung«

– Joseph Beuys, 1985

Das Vermittlungsprogramm richtet sich insbesondere an Kinder und Jugendliche. Für Schulklassen, aber auch Studierende, werden spezielle Programme und Angebote erarbeitet, die ihnen die Künstler*innen und ihre Arbeiten näherbringen.

Das Erleben und Vermitteln der Ausstellungen schafft dabei gemeinsame Erfahrungen, die vielfältige Perspektiven eröffnen und Horizonte erweitern. Das Kunsthaus Göttingen als Basis und Raum für diese Entwicklung zu etablieren, ist erklärtes Ziel des Hauses.