team

Für die Bauphase und den Betrieb in den ersten Jahren besteht das Kunsthaus-Göttingen-Team aus dem Gründungsdirektor Gerhard Steidl, dem Gründungsgeschäftsführer Alfons von Uslar, der Assistenz der Geschäftsführung Dorle Meyer, sowie der Kuratorin Ute Eskildsen und dem Gastkurator Joshua Chuang.

Gerhard Steidl steht als Gründungsdirektor dem Projekt zur Seite. Er führt den Steidl Verlag in der Nähe des Kunsthauses Göttingen. Bereits 1969 druckte er Plakate und Multiples von Künstlern wie Joseph Beuys und Klaus Staeck und verlegt heute ausgewählte Kunst- und Fotografiebände, Literatur und politische Sachbücher. Neben dem Büchermachen konzipiert und kuratiert Gerhard Steidl Ausstellungen weltweit.

Alfons von Uslar unterstützt das Projekt in der Startphase ehrenamtlich als Gründungsgeschäftsführer. Der gelernte Landwirt und diplomierte Jurist ist nach mehrjährigen Auslandsaufenthalten in seine Heimatstadt Göttingen zurückgekehrt, um das Familienunternehmen zu führen. Fundierte Kenntnisse betriebswirtschaftlicher Abläufe und juristischer Fragen verbinden sich bei ihm mit einem großen Interesse an Kunst und Kultur.

Ute Eskildsen ist die Gründungskuratorin des Kunsthauses. Sie berät die Stadt bei der Bauplanung und ist maßgeblich an der programmatischen Ausrichtung des Hauses beteiligt. Eskildsen war als stellvertretende Direktorin des Folkwang Museums in Essen tätig und leitete dort die fotografische Abteilung, die sie selbst aufbaute. Ihre im Folkwang Museum kuratierten Fotoausstellungen sind weit über Deutschland hinaus bekannt.

Joshua Chuang konnte als Gastkurator für das Kunsthaus gewonnen werden. Er etablierte als erster Kurator in der Art Gallery der Yale Universität Fotografie und war dort als Chefkurator tätig. Heute arbeitet er als Leiter der Wallach Division of Art, Prints & Photographs sowie als Kurator für Fotografie an der New York Public Library und lehrt an der Yale University School of Art.

Dorle Meyer setzt sich als Prokuristin und Assistenz der Geschäftsführung für das Kunsthaus ein. Die promovierte Kunsthistorikerin hat neben Forschung und Lehre zu klassischer Moderne und zeitgenössischer Kunst viele Jahre im musealen Bereich gearbeitet und die Entwicklung neuer Ausstellungsprojekte begleitet. Nach Stationen in Kassel, Berlin sowie zuletzt als Projektmanagerin und Kuratorin beim Aufbau einer Zweigstelle am Deutschen Museum in München, ist sie nach Göttingen zurückkehrt, um die Verwirklichung des Kunsthauses mitzugestalten.