Das Kunsthaus Göttingen zeigt vom 7. Oktober bis 10. Dezember 2023 die erste umfassende, institutionelle Einzelausstellung von Victoria Lomasko (*1978, UDSSR) in Deutschland.

_______

Die Künstlerin ist bekannt für ihre grafischen Reportagen, mit denen sie seit fast 15 Jahren das gesellschaftliche und soziale Leben in Russland erforscht und dokumentiert. Lomaskos künstlerische Praxis changiert dabei zwischen bildender Kunst, Journalismus und Aktivismus. Sie ist Chronistin bürgerrechtlicher Bewegungen, die gegen das Putin-Regime protestieren und hat unzählige Demonstrationen und Gerichtsverhandlungen begleitet. Für ihre Arbeiten spricht sie mit Menschen, die in der Öffentlichkeit und in den Medien kaum vertreten sind, um ihnen Sichtbarkeit und eine Stimme zu verleihen. Für ihre Spurensuche hat die Künstlerin zahlreiche Reisen durch Russland und die ehemalige Sowjetunion unternommen. Mit ihren Reportagen zeichnet Victoria Lomasko ein eindringliches, facettenreiches Porträt der russischen Gesellschaft und erzählt von den tiefgreifenden Transformationsprozessen der jüngeren Vergangenheit und Gegenwart.

»We’re fucking sick of them«, aus dem Buch »Other Russians« ©Victoria Lomasko. Courtesy Edel Assanti, London

Das Kunsthaus präsentiert eine Auswahl von Originalzeichnungen, die zwischen 2009 und 2022 entstanden und die in Deutschland und vielen anderen Ländern zunächst in Buchform erschienen sind. Es werden Ausschnitte aus »Verbotene Kunst« (2013), »Die Unsichtbaren und die Zornigen« (2018) und dem erst in diesem Jahr erschienenen Buch »Die letzte sowjetische Künstlerin« gezeigt. Außerdem sind im Kunsthaus die noch nie ausgestellten Zeichnungen aus dem noch unveröffentlichten Buch »documenta fifteen: Inside and Around« (erscheint 2024) zu sehen. Das Buch wird parallel zur Ausstellung vom Steidl Verlag in Kooperation mit der documenta produziert. In ihren neuesten Zeichnungen dokumentiert Lomasko das Geschehen auf der documenta fifteen, zu der sie im Sommer 2022 als sogenannte „harvester“ zusammen mit anderen internationalen Künstler*innen eingeladen war. Exklusiv für das Kunsthaus fertigt die Künstlerin zudem eine ortsspezifische, raumgreifende Wandzeichnung an. Die Ausstellung »Impossible Return. A Chronicle of Fifteen Years« gibt dem Publikum einen umfangreichen Einblick in das Werk einer Künstlerin, die in den vergangenen Jahren nicht nur ein herausragendes zeichnerisches Oeuvre geschaffen hat, sondern sich seit vielen Jahren für Menschen engagiert, die „unsichtbar“ sind oder sich oppositionellen Bewegungen angeschlossen haben. Victoria Lomasko ist derzeit Stipendiatin der Martin Roth Initiative und lebt im Exil in Berlin und Leipzig.

Zeichnung aus dem Buch »Verbotene Kunst« ©Victoria Lomasko. Courtesy Edel Assanti, London

_______

Victoria Lomasko. Impossible Return
A Chronicle of Thirteen Years
7. Oktober – 10. Dezember 2023

Kuratiert von Lotte Dinse

_______

Foto: Butterflies Aflutter ©Victoria Lomasko, 2021

Mehr Programm

Spaß am Forschen, Erproben? Lust auf Gestalten? Dann kommen Sie zusammen mit einer Freundin, Ihrer Oma oder Ihrem Kind zum ART_LAB.
Schon einmal durch eine Ausstellung gelaufen und dabei komplett nonverbal auf Ihr Umfeld reagiert? Schweigend erkunden wir den Ausstellungsraum und lassen die Arbeiten der Künstlerin ohne Worte laut werden!
An jedem ersten Donnerstag im Monat können Sie entspannt und in abendlicher Atmosphäre nach einem anstrengenden Tag einfach mal die (Kunst)Seele baumeln lassen...
Raus aus dem Studio und mit der Yogamatte unter dem Arm rein in's Kunsthaus! Die Kombination aus Gegenwartskunst und Yoga bietet einen besonderen Perspektivwechsel, berührt die Sinne und schärft die Wahrnehmung von Körper und Geist sowie für die Themen der Ausstellung gleichermaßen.

Kinder und Familie

Jedes Kind ist eingeladen, mit einer Begleitperson Ihrer Wahl zur Kunstzeit in unser Ausstellungshaus zu kommen!
Kunst? Kannste! Nachdem die Ausstellungsräume, die mit unzähligen spannenden Kunstwerken gefüllt sind, erkundet wurden, wird selbst gezeichnet, gedruckt oder gefilmt was das Zeug hält.
Kleine und größere Kinder können im Kunsthaus Göttingen ihren Geburtstag feiern. Nach einer kleinen Entdeckertour durch die Ausstellung zu einem bestimmten Thema und mit vielen kleinen Kunstspielen, erleben die Geburtstagsgäste im Anschluss die Magie einer ausgewählten künstlerischen Technik
Unsere mehrtägigen Ferienworkshops laden Hort-, Freundesgruppen und einzelne Ferienkinder ein, die Ferienzeit mal ganz anders zu verbringen: und zwar im Kunsthaus! 

Schule im Museum

Insbesondere für Schulklassen soll der Besuch im Kunsthaus möglichst lebendig, handlungs- und kompetenzorientiert gestaltet werden, damit allen Klassen- und Bildungsstufen Zugänge zur Kunst ermöglicht werden. Die Programme laden zu Denk- und Handlungsprozessen ein und versuchen […]
Das Kunsthaus Göttingen freut sich zusammen mit Schulen (nicht nur aus Göttingen!) verschiedene Projekttage und -wochen zu den Bereichen Fotografie, Druck- und Plakatkunst sowie neuen Medien zu verwirklichen. Kontaktieren Sie uns frühzeitig, um ein facettenreiches […]
Zu jeder Ausstellung bietet das Kunsthaus Göttingen einführende Lehrer*innen-Workshops an. Nach einem dialogischen Ausstellungsrundgang können die buchbaren und öffentlichen Vermittlungsangebote von interessierten Lehrer*innen ausprobiert und im Gespräch erste Pläne und Ideen für einen Besuch im […]
Englisch lernen außerhalb des Klassenraums und ungezwungen über Themen der Kunst frei reden, fernab vom Schulkontext; das ist im Kunsthaus Göttingen möglich. Zum Englisch lernen gehört es auch dazu, neues und unbekanntes Terrain zu erkunden […]