Anna–Maria Bogner
Daniela Friebel
Frank Neubauer

Dauerhaft zu sehen

Sebastian Stumpf

»Neue Räume«

VIDEOPROJEKTION MIT TON

Urbanität und Körper – in welcher Beziehung steht der Mensch und sein Lebensraum? In seiner Arbeit „Neue Räume“ begleitet der Künstler Sebastian Stumpf den Entstehungsprozess des Kunsthauses von den frühen Bauarbeiten bis hin zu Fertigstellung. Er positioniert sich hierbei liegend an den Orten des Baugeschehens – mal als ruhiger Pol inmitten der Arbeiten, mal als Hingucker in schwindelerregenden Positionen, die die Dimensionen der Architektur verdeutlichen. So wird aus der Dokumentation eines Bauprozesses eine charmante Hommage an das Kunsthaus, die die Entwicklung spielerisch vor Augen führt.

Vergangene Ausstellungen

19. Februar 2022 – 1. Mai 2022
24. September 2021 - 2. Januar 2022

Ausstellungen

Im Rahmen von Wechselausstellungen werden, in enger Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Künstler*innen, bis zu vier Ausstellungen im Jahr gezeigt, die Zeichnungen, Druck, Buch- und Plakatkunst sowie Fotografie und Video präsentieren. Ausstellungen einzelner Künstler*innen gehören ebenso zum Konzept wie umfangreiche Gruppenausstellungen unterschiedlicher Arbeitsansätze.Den Auftakt macht eine umfassende Einzelausstellung der New Yorker Künstlerin Roni Horn, gefolgt von einer Gruppenausstellung zum Thema »Modell Tier«. Beide Ausstellungen werden von Ute Eskildsen kuratiert. Danach werden in einer Doppelausstellung die unterschiedlichen Werke der südafrikanischen Künstler Banele Khoza (*1994) und Santu Mofokeng (1956–2020) gezeigt, kuratiert von Joshua Chuang. Der Göttinger Life-Science-Konzern Sartorius schenkt den Besuchern in den ersten fünf Jahren den Eintritt für alle Ausstellungen des Kunsthauses.

”Testläufe” und “In Between”-Präsentationen

Kontinuierlich werden zwischen größeren Ausstellungen kurze Präsentationen – Testläufe” oder “In Between” gezeigt. 

Die “Testläufe” geben Künstler*innen und Fotograf*innen die Chance, Präsentationsformen für ihre Arbeit zu erproben: Gerahmt oder an die Wand gepinnt, projiziert oder auf Tischen präsentiert, in Alben, Büchern oder kombiniert oder vielleicht etwas ganz anderes? Die Idee dabei ist, den persönlichen Austausch zwischen Künstler*innen und Publikum zu ermöglichen. Der öffentliche Zugang zu solchen Arbeitsprozessen gestattet gleichzeitig einen Blick hinter die Kulissen. 

“In Between” bietet den Besucher*innen Kunstgenuss auch zwischen den großen, umfassenden Ausstellungen. Zu diesem Zweck werden im Kabinettraum des Kunsthauses kleine Präsentationen kuratiert.

Neuigkeiten

Kostenlose KünstlerInnen-Führung am Samstag, 26.11.22 um 12 Uhr.  Daniela Friebel hat im Rahmen der aktuellen Ausstellung „The Walls“ im Kunsthaus aus Fotografien ein Tromp l’oeils – eine dreidimensionale Illusion – erstellt. Befindet man sich auf […]
– das ist das Motto der neuen Ausstellung „The Walls“, die zusammen mit der Kabinett-Präsentation zu Otl Aichers „Rotis-Schrift“ am Freitag 14.10. eröffnet hat. Die drei KünstlerInnen Daniela Friebel, Frank Neubauer und Anna-Maria Bogner haben […]
Do. 15-18 Uhr (am 1. Donnerstag im Monat bis 20 Uhr und Art after Work) Fr.-So. 11-18 Uhr
Am Freitag ist es soweit: zwei neue, parallel laufende Ausstellungen – »THE WALLS« & »Otl Aicher / Die Rotis Schrift«– werden eröffnet! An diesem Abend stehen Ihnen unsere Türen von 19 bis 21 Uhr offen. […]